Der Komplettanbieter
für Käsereien weltweit

Der Fahrplan zur Nachhaltigkeit.

Für eine bessere Zukunft.

Nachhaltigkeit bedeutet für ALPMA, im Sinne heutiger und zukünftiger Generationen, verantwortungsvoll zu handeln. Gleichzeitig schaffen wir auch die Voraussetzung für einen nachhaltigen, langfristigen Unternehmenserfolg. Auf dem Weg dorthin haben wir uns auf einen konkreten Fahrplan festgelegt. Er ist mit Anforderungen und Zwischenstopps verbunden, die wir kontinuierlich verfolgen. Einen Überblick unserer Aktivitäten finden Sie hier:

Gesellschaftliches Engagement

ALPMA ist eng mit dem Standort Bayern und seiner Region verwurzelt. Wir fühlen uns den Menschen, der Tradition und der gesellschaftlichen Verantwortung hier in der Umgebung verpflichtet.

Die Verbundenheit zur Region sieht man nicht nur anhand der Investitionen in unseren Standort und der Förderung unserer Mitarbeiter - sie zeigt sich auch in unserem sozialen Engagement vor Ort. Dies ist „für uns eine echte Herzensangelegenheit“, wie Herr Hain (links) und Herr Blattenberger (rechts), beide Gesellschafter und Mitglieder des Familienbeirats von ALPMA, betonen. „Wir finden hier in der Region südlich von München optimale Bedingungen für die ALPMA, dafür sind wir sehr dankbar.“ Deshalb ist es uns wichtig, etwas zurückzugeben - unter anderem dadurch, dass wir gezielt soziale Einrichtungen in der Umgebung unterstützen (z. B. Schellensau e. V., die Rotter Tafel e. V., Ronald McDonald Haus-Vogtareuth) und auch regionale Vereine (wie z. B. den ASV Basketball Rott und den TSV Wasserburg) sponsern.

Langjährige Mitarbeiter

ALPMA's erfolgreiche Wachstumskurve gründet wesentlich auf unserer überaus motivierten und qualifizierten Belegschaft – heute an 50 Standorten in 39 Ländern.

ALPMA bietet ein facettenreiches wie anspruchsvolles Arbeitsumfeld mit nachhaltigen Perspektiven in Verbindung mit einer gewachsenen, ganz besonderen Kultur eines globalen Familienunternehmens. Unsere langjährigen Mitarbeiter machen ganz entschieden den Erfolg von ALPMA aus. Es freut uns, wenn uns Beschäftigte innerhalb der eigenen Familie über Generationen verbunden sind – eine Tatsache, die heutzutage Seltenheitswert hat.

Wir arbeiten: NACHHALTIG

Mehr Nachhaltigkeit kann auch durch Anpassungen der Arbeitsbedingungen erreicht werden. Die ALPMA Belegschaft hat die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten.

Neben persönlichen Vorteilen generieren wir ökologische Vorteile, wie z. B. Co2-Einsparungen durch:

  • weniger Pendlerverkehr
  • weniger Geschäftsreisen
  • geringerer Energieverbrauch
  • Platzersparnis
  • weniger Papiermüll

Wir geben Bienen ein Zuhause

Bienen leisten zur Erhaltung unseres Ökosystems einen wichtigen Beitrag, da sie gemeinsam mit den Insekten für die Bestäubung unserer Pflanzenwelt zuständig sind und deren Fortbestand und Vielfalt sichern.

Bienen sind aus diesem Grund von elementarer Bedeutung für die

  • Biodiversität unsere Umwelt
  • Rolle in der Nahrungsmittelkette
  • Und letztendlich für die Menschen.

Einer unserer Werbeslogans bringt es mit einem Zwinkern auf den Punkt: „Behind every good cheese is nature – and often ALPMA“.

Wir, als weltweit führendes Familienunternehmen im Bereich Maschinenbau für die Käse- und Lebensmittelindustrie, sind uns der Verantwortung gegenüber Menschheit und Natur bewusst und bieten Bienen auf dem Areal unserer Parkplätze einen Lebensraum. Auf den dort angrenzenden Wiesen und Wäldern finden sie ideale Bedingungen.

Mit Job-Rad gegen die Klimakrise

Radfahren bringt nachweislich viele positive Effekte für die Gesundheit und trägt maßgeblich zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Abgase, Staus, Lärm und zugeparkte Flächen belastet Umwelt und Klima immens.

In einigen deutschen Städten gelten Fahrverbote, weil Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Stickstoffdioxid permanent überschritten werden. Fahrräder sind emissionsfrei, verursachen weder Staus noch Lärm und sparen Platz. Mit dem Job-Rad Angebot fördert ALPMA jeden Mitarbeiter, der für den Weg in die Arbeit auf das Auto verzichtet.

Abfallvermeidung: Weniger ist mehr!

Wir achten darauf, in unseren Produktionsprozessen auch bei den Hilfs- und Betriebsstoffen Abfälle zu vermeiden, bzw. wo dies nicht möglich ist, einer stofflichen Verwertung zuzuführen.

Alle geltenden Gesetze, Vorschriften und Verhaltensregeln werden beachtet und sind in unsere Managementsysteme integriert. Wir kontrollieren unsere Emissionen, sorgen für eine ordnungsgemäße Abwasserbehandlung und entsorgen Abfälle und gefährliche Stoffe auf fachgerechte Weise. (z. B. Papier & Holz durch Fa. Zosseder, und Säure und Laugen bei der Fa. GSB Bayern). Durch die fachgerechte Entsorgung reduzieren bzw. vermeiden wir schädliche Umwelteinflüsse. Recycling schützt unsere Umwelt und trägt somit dazu bei, die Lebensgrundlage aller Lebewesen und eines funktionierenden Naturhaushalts zu erhalten.

Käseformen im Recycling-Kreislauf

Unsere französische Tochtergesellschaft Servi Doryl entwirft und fertigt eine breite Palette an Käseformen und Reifungslösungen für zahlreiche Käsesorten weltweit.

Dabei ist es ein großes Anliegen der Unternehmensgruppe auch hier einen nachhaltigen Ansatz zu verfolgen und die negativen Auswirkungen für die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren. So sind alle Produkte des Formenherstellers, die aus Kunststoff oder Metall hergestellt werden, für eine lange Nutzungsdauer ausgelegt. Produkte aus rostfreiem Stahl oder Aluminium sind leicht zu recyceln. Alle Kunststoffformen können ebenfalls regeneriert und wiederverwendet werden. So findet sich das Polypropylen der Kunststoffformen in zahlreichen Baumaterialien wieder. Ein Serviceangebot, das mittlerweile mehr und mehr Kunden in Anspruch nehmen.

Wir finden: Bonne idée et continuez ainsi!

Grüne Energie aus der Region

Wir nutzen an dem Standort Rott am Inn zu 100 Prozent erneuerbare Energie aus der Region und machen damit einen wesentlichen Schritt in Richtung einer klimaneutralen Zukunft.

Der Ökostrom für die ALPMA in Rott am Inn kommt aus dem rund 15 km entfernten Rosenheim - vom Rosenheimer Landwerk. Das Landwerk, das zu den Stadtwerken Rosenheim gehört, vermarktet unter anderem Strom aus kleinen Biogasanlagen. ALPMA unterstützt aktiv die Grüne (regenerative) Energie.

Energie-Intensität um 20 % gesenkt

Unser Ziel ist es, den Energieverbrauch kontinuierlich durch mehr Energieeffizienz zu senken. Dies ist uns in Rott am Inn mit einem Minderverbrauch von ca. 20 % (2020 gegenüber 2016) gelungen.

Ziel ist es, die Strom-Eigenproduktion weiter auszubauen, um noch unabhängiger von den Energiemärkten zu werden.

Gut bedacht: Strom aus Eigenproduktion

Durch Photovoltaik-Anlagen, die auf den Dächern der Montagehalle und des Verwaltungsgebäudes in Rott am Inn angebracht wurden, wollen wir künftig so weit wie möglich unseren eigenen Strom produzieren.

Ziel ist es, die Strom-Eigenproduktion weiter auszubauen, um noch unabhängiger von den Energiemärkten zu werden.

Ressourceneinsparungen durch effiziente und innovative Käsereitechnik

Kontinuierliche Bruchbereitung mit ALPMA Koagulator und Bassine-System ermöglicht eine höhere Käseausbeute im Vergleich zum klassischen Käsefertiger. Durch kürzere Standzeiten und schonende …

Bruchbereitung in kleineren Mengen fällt weniger Käsestaub in der anfallenden Molke. Es wird mehr Käse produziert aus weniger Milch.

Durch das Abtropfen des Käses in ALPMA-Klimatunnel bei bestimmten Klimabedingungen (Temperatur und Feuchtigkeit) reduziert man entscheidend den Energieverbrauch im Vergleich zum Energieverbrauch für die Klimatisierung den ganzen Räumlichkeiten.  

Die ganze anfallende Molke auf den Anlagen und Transportsystemen wird komplett gesammelt und weiterverarbeitet. So werden auch die Abflusswassersysteme und Kläranlagen entlastet.

ALPMA Hard- und Software Lösungen stellen eine hohe Funktionalität der Käsereitechnik sicher. Die Maschinen, Sensorik, Software und Echtzeit-Kommunikation ermöglichen eine präzise Überwachung der ganzen Anlage. Somit wird es eine rechtzeitige präventive Wartung der ganzen Anlagentechnik geplant und durchgeführt und die Langlebigkeit der Anlagentechnik garantiert.

Reduzierter Wasserverbrauch bei unseren RO-Anlagen

ALPMA hat gemeinsam mit HORPOVEL® das System AquaECON entwickelt. Wir können damit die Wassermenge, die für die Reinigung einer RO-Anlage benötigt wird, um 20 % bis 35 % reduzieren.

Unsere Ingenieure stellen durch genaue Messungen sicher, dass die Reinigung dabei genauso effektiv ist wie bei einem höheren Wasserverbrauch.

Reduzierter Wasserverbrauch bei allen Membranfiltrationsanlage

ALPMA hat das System Spülen Smart entwickelt. Wir können damit die Wassermenge, die für die Reinigung einer Membranfiltrationsanlage benötigt wird, um 20 % reduzieren.

Durch geschickte Kombination und Schaltung von Ventilen werden Produkt- bzw. Reinigungsmittelreste aus den Anlagen rückstandsfrei und mit signifikant weniger Spülwasser entfernt.

Verringerung von Produktverlusten bei Membranfiltrationsanlagen

Mit dem System Ausschub Smart erhöht ALPMA die Rückgewinnung von Produkt am Ende jedes Produktionszyklus. Durch spezielle Ventilschaltungen und angepasste Steuerung von Pumpen kann …

ein hoher Anteil verwendbares Produkt gewonnen werden, bevor die Produktreste ausgespült werden müssen.

Reduzierung des Energieverbrauchs von unseren Membranfiltrationsanlagen

Durch Betreibung der Pumpen an Membranfiltrationsanlagen mit der geringstmöglichen Drehzahl wird der Verbrauch an Elektroenergie optimiert.

Eine geschickte Prozessüberwachung sorgt dafür, dass jederzeit genau erkannt wird, welche Drehzahl nötig ist.

Reduktion des Straßenverkehr duch Konzentrierung von Milch und Molke

ALPMA hat bereits im Jahr 2015 den International FoodTec Award für die Innovation RO HighTS gewonnen. Schon damals hat ALPMA konsequent auf Energieeinsparung und …

Reduzierung des CO₂-Fußabdruckes gesetzt. Unsere Ingenieure haben ein Membransystem zur Konzentrierung von Milch und Molke entwickelt, mit dem wir einen Gesamtfeststoffgehalt in Molke von 30 % und in Magermilch von bis zu 36 % erreichen können. Dies hat zur Folge, dass die Anzahl der Tankwagen auf der Straße um bis zu 80 % reduziert werden kann. Die ALPMA-Membrantechnologie ermöglicht eine deutliche Energieeinsparung gegenüber der Eindampfung.

Internationaler FoodTec Award in Gold für ALPMA FreshPack

Der DLG-Lebensmitteltechnikpreis steht für zukunftsweisende Entwicklung in Sachen Innovation, Nachhaltigkeit und Effizienz (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft).

Die ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH aus Rott am Inn wurde jetzt von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) und ihren Fachpartnern mit dem International FoodTec Award 2021 in Gold für das innovative Verpackungskonzept „FreshPack“ ausgezeichnet – die weltweit erste "Butterverpackung mit Frischesiegel". Mithilfe des neuartigen Verpackungskonzeptes lässt zukünftig der Einsatz von Plastikverpackungen bei Butter und Mischfetten erheblich minimieren und somit auch den Plastikmüll reduzieren.

Digitalisierung als Hebel für eine nachhaltige Käse-Produktion

Die Digitalisierung spielt rund um den Globus eine zunehmend wichtigere Rolle und wird enorm zur Förderung der Nachhaltigkeit beitragen. Z. B. sorgt der von ALPMA entwickelte Algorithmus „OPTIYIELD“ für …

eine dauerhafte Überwachung unserer Schneide-Maschinen. OptiYield lernt permanent aus den Daten, die sich aus dem laufenden Betrieb ergeben, wertet die Daten in Echtzeit aus und optimiert sich fortwährend selbst. Die Einstellungen, egal von welchem Modell, werden eigenständig reguliert, um die Performance auf permanent hohes Niveau zu halten. Aufgrund dieser schnellen Reaktionszeiten lässt sich die Effizienz der Schneidemaschinen in Bezug auf Produktausnutzung, Energieverbrauch und weitere Aspekte steigern und die Umstellung der Käserei auf eine nachhaltigere Produktion unterstützen.

Automatisierung verbessert die Handhabung der Ressourcen

Die Automatisierungslösungen wie z.  B das Eagle-Eye – ALPMA's innovative Inspektionstechnologie mit einer Trefferquote von >99 % – für Produktionsprozesse bedeuten Nachhaltigkeit, …

Ressourcen effizienter zu nutzen und Menschen von anstrengender Arbeit zu entlasten. Ferner lösen Roboter und maßgeschneiderte Automatisierungslösungen die Herausforderungen von Käsereien, wie zum Beispiel den wachsenden Fachkräftemangel. Mit Maschinen und dazu passender Software bietet ALPMA vollautomatische, kundenspezifische Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Käsereien aus einer Hand.

Mehrwert durch längere Lebensdauer der ALPMA Maschinen

Langlebigkeit ist ein entscheidender Faktor, um Ressourcen möglichst effizient zu nutzen. Die lange Lebensdauer einer ALPMA-Maschine bzw. ihrer Bauteile bedeutet lange Serviceintervalle, …

weniger Ausfallzeiten, einen höheren Nutzeffekt und geringere Kosten. Zudem halten wir Ersatzteile lange vorrätig. Somit helfen wir unseren Kunden mit Produktionssicherheit bei einem schnellen ROI.