Blaukäse

gehören aufgrund ihrer Trockenmasse zur Gruppe der halbfesten Schnittkäse.
Charakteristisch und namensgebend für alle Blaukäse ist der blaue Käseschimmel aus der Familie "Penicilium". Er wächst unter aeroben Bedingungen. Blaukäse werden pikiert (mit Nadeln gestochen), damit sich die blauen Adern bilden können. Der Blauschimmel gibt dem (meist fetten) Käse stets eine rassige Note. 

Blaukäse werden daher von Käsekennern in allen Ländern meist hoch geschätzt. Häufig werden sie, wie der französische Roquefort, der italienische Gorgonzola, der deutsche Edelpilzkäse oder der britische Stilton-Käse, wegen ihrer "blauen Adern" auch als "Könige der Käse" bezeichnet. Auf ALPMA-Anlagen werden seit mehr als 30 Jahren erfolgreich Blaukäse-Spezialitäten hergestellt.